Projekte fördern

Zweck des Stadtfabrikanten e.V. ist die Förderung von Kunst, Kultur, Bildung und Jugendarbeit. Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterstützung, Durchführung und Förderung kultureller Veranstaltungen, Workshops und Projekte, soziokultureller Aktivitäten sowie deren Austausch unter Einbeziehung von Initiativen, gemeinnützigen Organisationen, Einzelpersonen und des Sozialraumes. Des weiteren stellt sich der Verein zur Aufgabe die Verwirklichung kultureller und künstlerischer Projekte zu unterstützen und zu fördern.

Der Kern eines Projektes

Mitreißen, Begeistern, Sinn stiften, Vision entwickeln, innovativ sein, kreativ sein, um die Ecke denken -  Unser Verein lebt von Projekten. Das Wort "Projekt" fühlt sich dabei manchmal wie eine Floskel an. Doch was soll das alles? Ausdruck unseres Denkens und Handelns sind die Dinge, die wir hinterlassen, um sie anderen zu zeigen und damit anzuregen. Das kann der gelebte Moment sein, oder auch der Prozess auf den Weg dahin, sowie die Geschichte danach.

Sinn, sich dafür zu begeistern und das Interesse zu wecken, sich mit Themen intensiver auseinanderzusetzen, selbst umzusetzen und daran zu lernen und zu wachsen - um das zu erreichen ist unter anderem die Dokumentation (als leider oft verschmähter Begriff) ein wichtiger und schöner Schritt, um jenes Denken und Handeln für sich selbst und seine Nachbarn strukturiert und übersichtlich festzuhalten. "Wer schreibt, der bleibt" - das sagen nicht nur die unbeliebten Behördernmitarbeiter, sondern auch die eifrigen Tagebuchschreiber, die sich auf diese Art ihr ganz eigenes Lexikon schaffen und sich so beispielsweise all das merken können, was sie sonst vergessen würden. Jeder schreibt seine eigene Geschichte und sammelt Expertise - warum schreibst Du sie nicht auf?

Dabei sind die "Projekte" so unterschiedlich wie die Leute, die sie machen. Für unseren Verein bzw. die FabLab Vision ist es entscheidend, dass wir unsere Tätigkeiten publik machen, denn wir stehen mit unserem Selbstverständnis und als Mitglied offener Werkstätten für freies Wissen und dem Einbringen in eine globale Community, die einander lehrt und voneinander lernt. Ziel dabei ist es nicht, sinnlosen Masse-Content zu erzeugen, sondern viel mehr nützliche Dinge aufzuzeigen, verlorengeglaubte Fähigkeiten und Modernes in die Gesellschaft zu streuen.

Eine feste Struktur kann man dafür nur schwer vorgeben. Allerdings kann man sich fragen: "Aus was bestehen Projekte?". Ganz allgemein steht das Wort Projekt letztlich nur für eine geplante oder bereits begonnene, evtl. größere, Unternehmung. Das kann eine Veranstaltung, ein Bauplan, ein Stück Software, eine Organisation, eine Hardwarebastelei, ein Experiment oder Sonstiges sein. Vielleicht ist es sogar eine Mischung aus allem! Das Festhalten von Inhalten kann zum Beispiel mit einem kleinen Blog-Eintrag, einer Workshop-Präsentation, einem eigenes e-Book, einer Programmdokumentation, einer Galerie oder vielem mehr geschehen.

Aus was können Projekte bestehen?

Ein Projekt kann in Beziehung zu einem oder mehreren anderen Projekten stehen bzw. wechselwirken. Übliche Bestandteile von Projekten sind zum Beispiel:

  • physische Halbzeuge, Werkzeuge, Erzeugnisse
  • Daten/Medien (Metadaten, Produktivdaten)

  • Stücklisten (Einzelteile, Baugruppen)

  • Dokumentationen (ggf. mehrsprachig)

  • Dokumente (Dateien) / Handbücher / Anleitungen
  • Beschreibungen / Abstracts

  • Kalkulationen (Kosten, Zeitaufwand, Nutzen), Rechnungen und Lieferscheine

  • Bilder

  • Fotos
  • Darstellungen / Diagramme
  • Videos
  • Vorgänge

  • Prozesse/Abläufe
  • Kommentare

  • Ressourcen

  • Aufgaben

  • Probleme

  • Termine / Protokolle
  • Zeitverläufe / Versionen / Iterationen / Letzte Änderungen (Versionierung & changelog)

  • anderen Projekten

  • Zeitraum der Erstellung / Schöpfungsdatum
  • involvierte Teams / Personen / Autoren
  • Quellcode
  • Modelldateien (2D, 3D)
  • Simulations- und Berechnungsdaten
  • Software
  • Interviews
  • fortführende Quellen
  • Lizenz(en)
  • ...

Motivation und Fragestellung von Projekten

Legitime Fragenstellungen, die ein Projekt beispielsweise interessant machen können:

  • Welches Problem wolltest du beleuchten oder lösen?
  • Wie hast hast du das Problem in den Griff bekommen?
  • Für wen könnte dein Projekt interessant sein?
  • Gibt es Ausblicke für die Weiterführung?
  • Konntest Du daran selbst wachsen?
  • ...

Vorschläge zur Darstellung bzw. Umsetzung von Projektveröffentlichungen unterschiedlicher Art

Wie kann ich mein Projekt am besten darstellen? Dafür gibt es keine Anleitung. Es hängt von deinem eigenen Geschmack ab und was du für Erwartungen an die Nutzerschaft stellst oder welche man an dich stellt. Natürlich auch am Aufwand, den du reinstecken möchtest. Du kannst dich gern an verschiedenen, bereits von uns erstellten Projektbeschreibungen orientieren.

"Zeig mir,  dass es mich gibt" Beschreibungen

Auch ganz kurze Informationseinheiten helfen regelmäßig weiter! Zum Beispiel:

Kompakte Projektbeschreibungen

Komplexe Projektbeschreibungen

(info) Tipps

Ein gutes Template für kleine bis mittlere Hardwareprojekte ist das "thing tracker template"

Digitale Werkzeuge des Stadtfabrikanten e.V.

Für das Projekt FabLab Chemnitz haben wir eine ganze Reihe von Software-Werkzeugen mit eigenen Strukturen auf die Beine gestellt, um Dir nicht nur in der Werkstatt physische Unterstützung zu bieten, sondern auch deine Projektergebnisse zu hosten (ein Zuhause geben) und zu veröffentlichen, zum Beispiel unsere Wiki (Confluence), unser Versionierungsserver (Gitea), das Content Pad (CodiMD), unser eigener Video-Server PeerTube, unser Photo-Server PicApport und noch diverse weitere. Egal, ob Code darstellen, Software hosten, Bilder und Videos speichern, 3D-Modelle teilen, Formeln, Kalender, Prozesse - wir haben oder finden für das meiste eine geeignete Variante. Siehe auch:

Software und Onlinedienste (Öffentliche Übersicht) Übersicht Web Services und digitale Zugänge (Mitglieder-Login notwendig)

  • No labels